Arbeitsrecht und Corona

Das Corona-Virus und seine Folgen stellt alle Beteiligten des Arbeitslebens vor erhebliche Herausforderungen. Zahlreiche und immer neue Fragestellungen werden in den nächsten Wochen und Monaten beantwortet werden müssen:

  • Darf ein Arbeitsverhältnis gekündigt werden, wenn der Umsatz einbricht?
    Bestehen Lohnansprüche im Falle einer angeordneten Quarantäne?
  • Welche Besonderheiten gelten bei Kurzarbeit?
  • Wie ist in der aktuellen Situation die Rechtsposition von Alleinerziehenden, von schwerbehinderten Menschen oder Mitarbeitern, die einen Angehörigen pflegen? 
  • Dürfen Mitarbeiter in den Zwangsurlaub geschickt werden? 
  • Besteht ein Anspruch auf Annullierung von bereits genehmigten Urlaub, wenn Ferienreisen nicht möglich sind?
  • Darf genehmigter Urlaub widerrufen werden, wenn der Betrieb nach langem Stillstand wieder hochgefahren wird?
  • Dürfen Fernreisen vom Arbeitgeber verboten werden?
  • Wer hat Anspruch auf Home-Office und wer haftet bei einem Unfall, wenn zu Hause gearbeitet wird?
  • Wann ist der Betriebsrat bei "Coronamaßnahmen" zu beteiligen?
  • Wann ist eine Gefährdungsbeurteilung erforderlich und wie erstellt man so etwas? 


Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen klärungsbedürftigen Problemfelder, die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Betriebs- und Personalräte sowie für die Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten in den nächten Monaten auf der Tagesordnung stehen werden.

Ich berate und unterstütze Sie gern. In Einzelfällen und im Rahmen einer dauerhaften Beratung.

Sprechen Sie mich unverbindlich an.